Buchrezension zu „Die Tochter der Hexe“ von Paula Brackston (Heyne Verlag)

Inhalt:

Die Geschichte einer Hexe.

Elizabeth Anne Hawksmith ist dreihundertvierundachtzig Jahre alt und in diesem Buch geht es um ihr Leben. Welches Leid eine Hexe zu tragen hatte, welche Freude das Zaubern mit sich bringt. Wie nah Freude, Leid, Trauer und Angst beieinander liegen. Was bedeutet es eine Hexe zu sein?

Meine Meinung:

Handlung:

Die Geschichte beginnt mit einem Rückblick von Elizabeth in das Jahre 1628. Diese paar Seiten verleihen uns schon einen kleinen düsteren Einblick.

Danach erfahren wir von Elizabeths Gegenwart, wo sie alleine in einem bescheidenen kleinen Häuschen in Matrevers (England) lebt. Dort verbringt sie ihre Tage durch Anpflanzen von ihren Garten und mischen von Kräutern sowie Ölen, welche sie auch verkauft um somit ihr Einkommen zu erhalten.

Eines Tages, taucht bei der Hexe unverhofft das Mädchen Teagan von nebenan auf. Diese junge Frau lässt sich nicht so schnell vertreiben oder abschrecken. Im Gegenteil, schnell durchschaut sie Eliza und möchte mehr von ihr Lernen und wissen was es heißt eine Hexe zu sein.

Und so beginnt der erste Rückblick von Elizabeth Anne Hawksmith. Und es werden noch weitere Folgen.

Der gesamte Verlauf des Buches sowie auch der Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit, ist perfekt kombiniert worden. Die Spannung um die Geschichte ist gestrickt worden und hat mir sehr gut gefallen. So war auch das Ende doch überraschend und erfüllend für mich.

Charaktere:

Elizabeth ist natürlich die Hauptperson der Geschichte und für mich sehr real erschienen. Ihre gesamte Geschichte konnte mich von Anfang an überzeugen, auch ihre Vergangenheit ist einfach nur atemberaubend. Dennoch ist sie ihrer Seele treu geblieben und hat auch zum Ende ihren Mut bewiesen.

Teagan spielt hier auch eine sehr wichtige Rolle. Sehr schnell durchschaut sie Eliza und möchte auch so werden wie sie. In gewisser Hinsicht ist Eliza ihr Vorbild. So auch ihr Eifer zum Erlernen von Theorie sowie Praxis in das Hexenwesen. Auch ihre Fehler sind sehr glaubwürdig und ernst erschienen und konnten mich überzeugen.

Gideon ist ein sehr mysteriöser, dunkler, starker und eigener Charakter. Anfangs wusste ich ihn nicht ganz einzuschätzen und wollte an seiner Art der Magie glauben. Doch seine Rolle und Entwicklung im Laufe der Zeit hat mir dann doch sehr gefallen. Auch wenn er keine so gute Rolle einnimmt ;).

Die ganzen Nebencharaktere welche in Elizabeths Leben eine wichtige Rolle spielen, wie die Eltern sowie die Geschwister aber auch verflossene Liebhaber und Freunde, sind wahnsinnig gut beschrieben worden und es blieb für mich keine Fragezeichen offen. Jeder Charakter hat seine Persönlichkeit und sein Dasein berechtigt bekommen.

Setting:

Die Location der Gegenwart ist Matrevers in England. Das kleine Dorf sowie auch das Cottage von Eliza sind toll beschrieben worden sowie auch die nächstgelegene Stadt Parsbury.

Aber auch die Locations in der Vergangenheit sind sehr präzise beleuchtet worden. Vor allem die richtige Stimmung zu den Zeiten zu treffen ist sehr schwer, und die Autorin hat dies wundervoll hinbekommen.

Da hätten wir zum einen Bathcombe um das Jahr 1628, London 1888 und Passchendaele 1917.

Diese Orte haben eine sehr wichtige Bedeutung für unsere Hexe und genau so wurden sie auch beschrieben. Ich bin restlos zufrieden von der Beschreibung von Ort und vor allem Zeit.

Schreibstil:

Wie man von oben schon entnehmen kann, bin ich sehr zufrieden um nicht zu sagen überwältigt von dem Schreibstil. Von Anfang an hat mich diese Geschichte fesseln können. Auch dieser Touch von einer Biografie hat mir sehr gefallen. Packend, zauberhaft, spannend, emotional, traurig, informativ und noch viel mehr ist in diesem Buch verpackt.

Cover:

Schon alleine das Cover hätte mich zum Kaufen gebracht. Ein flammender Hintergrund und eine schwarze Katze im Vordergrund. Deren Augen einen schon magisch anziehen. Einfach klasse!

Mein Fazit:

Eine Biografie der anderen Art. Die Geschichte einer Hexe von Anfang an. Hier erfährt man viel von Vergangenheit und wie grausam die Menschen sein können und wie sich die Zeit verändert hat oder was immer noch gleich ist. Eine packende Geschichte mit viel Magie, Leid, Liebe und die Angst sein wahres Ich zu zeigen.

Deswegen vergebe ich hier überzeugende 5 von 5 Sternen!!!

Ein riesen großes Dankeschön noch an den Heyne Verlag sowie an Randomhouse die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zu kommen lassen haben <3.

Randinformationen: 507 Buchseiten, UVP: 16,99€ für die broschierte Ausgabe und 13,99€ für das Ebook.

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü