Buchrezension zu „Die Gleichgesinnten II / A Billion Miles Away“ von Edda Maine (Selfpublisher)

SPOILERWARNUNG: Da dies der zweite Teil einer Reihe ist, werde ich zwangsläufig auch zu dem ersten Teil etwas erwähnen. Also Vorsicht ;).

 

 

Inhalt:

In dem folgenden Band geht es sogleich mit Marlene weiter. Die Geburt ihrer Tochter Ela ist erfolgreich und ohne Probleme verlaufen und ihre Mutter kümmert sich auch liebevoll um ihr Enkelkind, währenddessen Leni ihr Studium weiterführen kann. Doch nicht lange bleibt es ruhig, eines Abends wird Marlene von Karen nach Mean (einen fremden Planeten) entführt, um dort für die Fortpflanzung zu sorgen. Dort angekommen trifft sie auch weitere entführte Erdenfrauen und zusammen müssen die Gefangenen ein tristes Leben führen, bis Marlene ihre Freiheit bewirkt und alle fliehen können. Ein nächstes Problem bleibt aber immer noch, alle wollen unbedingt zu den Naemern reisen, doch dort wartet Dag auf sie und das will sie unbedingt vermeiden. Kann Marlene es schaffen, Dag zu entkommen oder ist es bereits zu spät? Was ist außerdem mit Ela und den Freunden auf der Erde?

 

Meinung:

Handlung:

Schnell wird man wieder in das Geschehen geschmissen und man erfährt sogleich wie es Marlene seit der Flucht ergangen ist. Auch wie sehr sie Unterstützung durch ihre Mutter und ihre Freunde erhält ist sehr schön beschrieben worden. Doch sogleich wird sie von Karen entführt.

Ich persönlich bin sehr schnell wieder in der Geschichte gewesen und hatte auch alle Charaktere bald wieder vor Augen. Der schnelle Einstieg hat mir echt gut gefallen und auch der weitere Verlauf ist total spannend und es blieb nie langweilig. Marlene muss sich auch hier wieder beweisen und ich finde sie ist sogar noch stärker als im ersten Band. Auch das Ende ist wirklich überraschend und konnte mich überzeugen. Vor allem das letzte Kapitel hat es mir angetan und ich freue mich schon riesig auf den dritten Band.

 

Charaktere:

Marlene ist hier von Anfang an sehr stark und gibt sich eher selten schwach oder unschlüssig. Sie bleibt bei ihrer Überzeugung und lässt sich auch nicht von ihrer Idee abbringen. Sie ist mir hier gleich wieder sympathisch gewesen und ich konnte ihre Entscheidungen sehr gut nachvollziehen. Nur am Ende habe ich mir gedacht, mensch Leni siehst du den nicht was Aingeren wirklich denkt und fühlt?! AHHH, zum Haare raufen :D. Ich hoffe wirklich sehr, dass die beiden endlich mal zusammen finden..

Aingeren spielt auch in diesem Teil wieder eine sehr wichtige Rolle. Das Vertrauen gegenüber Leni ist zwar am Anfang immer noch sehr schwach, was sich aber im Laufe der Zeit bessert. Auch seine Entscheidungen konnte ich gut verstehen und ich mag Aing einfach total gerne. Er hat einen weichen Kern und ich hoffe er und Leni gestehen sich endlich mal ihre Gefühle..

Dag ist hier eher weniger im Mittelpunkt, was aber der Geschichte keinen Abbruch tut. Natürlich ist er immer noch präsent, da er ja eine wichtige Rolle in Lenis Leben spielt, dennoch ausreichend für die Geschichte. Seine Art konnte ich dieses Mal besser verstehen und auch nachvollziehen.

Es sind auch in diesem Teil viele Nebencharaktere beschrieben worden und ich wage zu sagen, jeder hatte seine Rolle und seine Daseinsberechtigung.

 

Setting:

Im Laufe der Geschichte werden wir durch verschiedene Settings geführt. Am Anfang auf der Erde, danach bei Karen auf Mean, später bei den Naemern. Die Autorin hat auch den anderen Planeten mit der etwas anderen Vegetation sehr anschaulich beschrieben, sodass ich mir beim Lesen diese Welt und auch die Umgebung gut vorstellen konnte.

 

Schreibstil:

Edda Maine hat auch hier wieder eine tolle Science-Fiction Geschichte geschrieben. Es ist immer auf den Punkt und wir werden durch die Story Schritt für Schritt geführt. Auch eine totale Wendung und Überraschung gegen Ende hat sie mit eingebaut welche mir gut gefallen hat. Mir hat dieser Teil sogar noch viel besser gefallen, da es sofort mit der Geschichte weiter ging und es sehr aufregend geschrieben ist.

 

Cover:

Auf dem Cover sieht man eine weite Prärie und eine Frau alleine dastehend. Dieses Land ist für mich der fremde Planet und Marlene, die auch irgendwie alleine zurechtkommen muss. Die roten Punkte welche von Marlene weg gehen, könnten für ihre mentalen Fähigkeiten stehen. Für den Roman finde ich das Cover passend.

 

Mein Fazit:

Der zweite Teil der Gleichgesinnten Reihe hat mich vollends überzeugen können und ist für mich auch noch besser wie der erste Teil. Das Ende bleibt spannend und durch den gemeinen Cliffhanger muss ich wissen wie es weiter geht ;). Ich vergebe 4 von 5 Sternen da mir der Teil sehr gut gefallen hat aber ich bei ein paar Punkten etwas anderes oder mehr erwartet hätte.

 

Vielen Dank an die Autorin, die mich bei der Verlosung von Lovelybooks ausgewählt hat und mir das Buch zukommen lassen hat :).

 

Randinformationen: 410 Buchseiten, UVP: 12,99€ Taschenbuch und 2,99€ Ebook.

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü