Buchrezension zu “Fürchte nicht das tiefe blaue Meer” von April Genevieve Tucholke (Cbt Verlag)

Inhalt:

In diesem Jugendthriller “Fürchte nicht das tiefe blaue Meer” geht es um Violet White die mit ihrem Bruder Luke in dem kleinen verschlafenen Küstenort Echo wohnt. Die einstige reiche Familie White ist bankrott und somit versucht Vi durch die Vermietung des Gästehauses, zumindest genügend Geld für Lebensmittel einbringen zu können. Als dann eines Tages sich der junge geheimnisvolle River West vor dem Anwesen antrifft und das Gästehaus anmietet passieren auf einmal immer seltsamerer Dinge im dem verschlafenen Örtchen. Kinder verschwinden und glauben der Teufel kommt und macht Jagd auf sie, ein Mann bringt sich um, ein Geist wird gesichtet. Hat damit wirklich der charmante River zu tun? Kann Violet hinter das Geheimnis kommen? Seid dabei bei diesem außergewöhnlichen, atemraubenden Roman der ganz anders ist als man erwartet ;).

Meine Meinung:

Handlung:

Die Geschichte beginnt mit Violet und ihrer Großmutter, die von allen immer nur Freddie genannt wird. Freddie lehrt Violet dass der Teufel existiert und dass Vi immer Acht vor diesem geben soll.

Luke´s und Violet´s Eltern sind beide Künstler und bereisen mal wieder die Welt anstatt bei ihren Kindern zu bleiben und sich um die wenigen Finanzen zu kümmern. Als dann auch noch Freddie verstirbt sind die beiden völlig in dem riesen Anwesen auf sich alleine gestellt. Vi vermietet indessen das Gästehaus und kurz darauf meldet sich der schöne River West und möchte dieses anmieten. Von da an passierten in dem Dörfchen immer seltsamere Dinge. Ob River dahinter steckt?

Ich finde die Autorin hat mit diesem Mysterie Thriller eine sehr einzigartige Geschichte geschaffen die mich sofort in ihrem Bann hatte. Ich musste immer wissen wie es im nächsten Kapitel weiter ging und konnte es einfach nicht aus der Hand legen. Tolle Story mit viel Geheimnissen, Gänsehaut Momenten, Spannung, und Wendungen die ich nicht erraten konnte.

Das Ende war für mich überraschend aber dennoch sehr zufrieden stellend und auch sehr passend für dem Abschluss der Geschichte.

Charaktere:

Violet ist eine sehr einzigartige junge Frau, sie lebt in gewisser Weise in ihrer eigenen kleinen Welt und denkt noch sehr oft an ihre verstorbene Großmutter Freddie. Selbst als sie den hübschen River kennen lernt und sie ihn faszinierend findet, lässt sie sich nicht so leicht beeinflussen und hinterfragt seine sowie auch ihre Entscheidungen. Gerade das macht Vi zu einer sehr starken Protagonistin und ist deswegen mein Lieblingscharakter in diesem Buch.

River ist gleich zum Anfang sehr faszinierend, geheimnisvoll und hat auch etwas Hinterlistiges an sich. Dennoch konnte ich ihn sehr gut leiden und konnte ihn mir einfach schwer als Bösewicht vorstellen. Auch seine Erklärungen gegenüber Vi waren für mich irgendwie doch wieder logisch und ich wollte ihn auch immer glauben :D. Er hat eine Art die mich in den Bann gezogen hat und dieses Buch besonders gemacht hat.

Luke ist Violets Bruder und ein kleiner Schwerenöter. Dennoch ist er um seine Schwester besorgt und kümmert sich um sie. Das macht ihn dann doch wieder liebenswert.

Sunshine ist die „beste Freundin“ von Vi und ein bisschen komisch, zumindest hatte ich das Gefühl bei ihr. Sie ist für mich ein verwöhntes Mädchen das gewohnt ist alles zu  bekommen was sie möchte. Manchmal habe ich mir gewünscht, dass sie etwas mehr zu Violet halten und unterschützen würde und nicht nur mit ihrem Bruder zu flirten.

Und alle anderen Nebencharaktere konnten mich auch voll und ganz überzeugen und hatten alle ihre eigene starke Persönlichkeit die dieses Buch zu etwas besonderen machen.

Setting:

In diesem Buch spielt das Setting wie oben schon erwähnt in dem Küstendorf Echo. Wir werden auf einen Friedhof geführt sowie auch in der Stadt aber auch oft in dem Anwesen von Familie White. In dieser Villa, genannt Citizen Kane, spielt sich viel ab. Die ganzen Zimmern mit den 3 Stockwerken sowie auch den Dachboden und das Gästehaus sind sehr detailgetrau und bildlich beschrieben worden sowie auch die anderen Locations. Auch wie die Autorin das Essen beschrieben hat oder die Meeresluft, bei jedem Satz hatte ich es nicht nur bildlich vor mir sondern konnte es auch fast riechen und schmecken :D. Also kann ich nur mein Lob aussprechen.

Schreibstil:

Hier kann ich absolut keine Kritik anbringen. Die Autorin hat einen sehr bildlichen und fließenden Schreibstil. Alles lässt sich so leicht und locker lesen und auch wieder so spannend, dass ich unbedingt wissen musste wie es weiter geht. Was ich auch so toll fand, wie sie die Klamotten von Vi und co. beschrieben hat, Violet hatte oft die Kleider von Freddie angezogen und dies hat sie so liebevoll und genau beschrieben, dass ich am liebsten es live gesehen hätte. Ich bin begeistert.

Cover:

Auf dem Cover sieht man eine Klippe, auf dem Abgrund stehen ein Mann und ein Frau. Es wirkt einerseits sehr düster aber auch geheimnisvoll. Mir persönlich gefällt es sehr gut.

Mein Fazit:

Ein sehr gelungener Jungendthriller einer ganz anderen Art. Ich bin voll und ganz begeistert und würde es jeden empfehlen. Es ist mir beim Lesen kalt den Rücken runter gelaufen aber trotzdem konnte ich dieses Buch nicht aus der Hand legen. Und auch die vielen Details machen diese Geschichte ganz wunderbar. Jeder der gerne etwas schaurige Geschichten liebt sollte dieses hier unbedingt lesen. Aber auch wer sich noch nicht an Thriller gewagt hat, ist dieses Buch eine Empfehlung.

Ich vergebe daher 5 von 5 Sternen!

Randinformationen:

384 Buchseiten, UVP: 12,99€ Taschenbuch.

Weiterführende Links:

Lust auf das Buch bekommen? Dann bestell es dir doch gleich 🙂
oder lasse dich hier noch mehr inspirieren

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü