Buchrezension zu “Animant Crumbs Staubchronik” von Lin Rina (Drachenmond Verlag)

Klappentext:

England 1890.

Kleider, Bälle und die Suche nach dem perfekten Ehemann. Das ist es, was sich Animants Mutter für ihre Tochter wünscht. Doch Ani hat anderes im Sinn. Sie lebt in einer Welt aus Büchern, und bemüht sich der Realität mit Scharfsinn und einer gehörigen Portion Sarkasmus aus dem Weg zu gehen. Bis diese an ihre Tür klopft und ihr ein Angebot macht, das ihr Leben auf den Kopf stellt.

Ein Monat in London, eine riesige, vollautomatische Suchmaschine, die Umstände der weniger Privilegierten und eine Arbeitsstelle in einer Bibliothek. Und natürlich Gefühle, die sie bis dahin nur aus Büchern kannte.

 

Meine Rezension:

In der Geschichte geht es um Animant, und sie lebt in einer Welt wo es darum geht früh zu heiraten und sozusagen unter die Haube zu kommen und in den Frauen zu Hause bleiben und sich um Haushalt und Kinder kümmern sollen.

Nur Ani möchte das alles nicht, sie ist lieber in ihren Büchern vertieft und geht auch ungern auf die ganzen Veranstaltungen wo ihre Mutter organisiert um für sie einen Ehemann zu finden. Und so kommt es, dass Ani in der Hauptstadt London einen Job annimmt. Das natürlich ihrer Mutter so gar nicht passt. Im Laufe der Geschichte kommt es zu vielen lustigen Situationen, denn ihr Chef von der Bibliothek ist alles anderer als begeistert dass nun eine Frau seine Assistentin werden soll.

Und wie es mit Animant und ihren Chef sowie weiteren Verehrern und wie sie sich als Frau in dieser Zeit durchsetzen kann weiter geht, darum geht es in Animants Staubchronik

Zur Handlung kann ich sagen das es mir sehr gut gefallen hat, es ist eine Jugendliebesgeschichte mit viel Humor und Suchtpotenzial :D. Außerdem spielt es auch in einer Zeit (1890) die mich auch sehr angesprochen hat. Man muss sich natürlich auf diese Zeit einlassen können, den dort war mit der Emanzipation noch nicht so weit wie heute. Dennoch finde ich, hat die Autorin mit der Handlung und mit der Zeit alles sehr gut beschrieben und man kann sich sehr gut auf die Geschichte einlassen.

Auch das Tempo ist einwandfrei, ich konnte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen, es hat seine Spannung aufgebaut und man musste wissen wie es weitergeht. An keiner Stelle fand ich, dass es sich zieht oder dass es langweilig wird.

Zu den weiteren Charakteren kann ich auch nur sagen das ich alle sehr gut beschrieben fand und auch das man sich in jeden gut hineinversetzten kann und Handlungen nachvollziehbar sind.

Die Geschichte selber spielt in England, überwiegenden in London statt. Und auch hier hat es die Autorin geschafft, dass man sich bei jeder Location ein gutes Bild machen konnte.

Der Schreibstil ist für einen Jugendroman total angepasst aber auch für Erwachsene ist der Schreibstil einwandfrei. Man hat einen guten Lesefluss und kommt gut in die Geschichte rein.

Auch das Ende der Geschichte ist sehr toll geschrieben, es bleibt was für die eigenen Fantasie übrig aber dennoch hat mich das Ende glücklich gemachtJ.

Randinformationen: Seitenanzahl des Buches: 552, UVP: 16,90€.

 

Mein Fazit:

Dieses Buch hat mich von Anfang bis Ende komplett umgehauen, es ist nur zum Empfehlen. Es hat mich total in seinen Bann gesteckt und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Ein sehr tolles Buch. Daumen hoch!!

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü