Buchrezension zu der Reihe “Götterfunke” von Marah Woolf (Dressler Verlag)

Klappentext zu dem ersten Buch:

>Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden Jess?<

Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn.

>Liebe mich nicht.<

 

Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen auf einem Camp in den Rockys. Sich zu verlieben stand nicht auf den Plan. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat mit Zeus eine Vereinbarung getroffen, auf deren Erfüllung er seit Jahrhunderten hofft. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein.

Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen – auch wenn es Jess das Herz kostet?

 

Meine Rezension:

Zuallererst möchte ich hier anmerken, dass ich nur über das erste Buch „wirklich“ schreiben kann, da ich über die weiteren Teile sonst nur spoilern würde. Ob die weiteren Teile mir gefallen habe, werde ich natürlich schon erwähnen ;).

Nun gut, in dieser Reihe geht es um Jess, die versucht mit ihrer Mum und ihrer kleinen Schwester ein ganz normales Leben zu führen. Trotz Schwierigkeiten meistert sie ihr Leben, Schule, Nebenjob etc. sehr gut. Und so kommt es das sie mit ihrer besten Freundin in den Sommerferien auf ein „Lerncamp“ in den Rockys fährt. Schon die Fahrt dorthin ist mit Komplikationen verbunden, und auch als die beiden dort ankommen wird es nicht sehr viel entspannter. Denn dort trifft unsere Protagonistin das erste mal auf Cayden. Und dieser bringt ihre Welt kann schön auf den Kopf. Denn Cayden ist alles andere als ein normaler junger Mann ;).

Wie auch schon im Klappentext erlesbar, ist Cayden nämlich ein Göttersohn, dieser ist auf einer, nennen wir es Mission, nämlich möchte er sterblich werden. Dies erreicht er nur durch einen Deal mit dem Gott Zeus höchstpersönlich.

Ja und wie es nun mit Jess weitergeht, und vor allem welche Rolle sie bei der Wette spielt, das erfahren wir den Buch.

 

Zur Handlung von allen drei Büchern kann ich sagen es mir insgesamt sehr gut gefallen hat. Da ich auch vorher noch nie eine Göttergeschichte gelesen habe, hat mir diese Reihe sehr gut gefallen. Auch wie die anderen Götter beschrieben werden. Man kommt sehr gut in die Geschichte rein und kann auch die Handlungsweise und den Verlauf der Story gut folgen. Wiedermal auch sehr passend für einen Jugenfantasyroman.

Zum Tempo kann ich sagen das es gut passt, an keiner Stelle wurde es langweilig oder hat sich gezogen.

Die verschieden Göttercharas haben mir alle sehr gut gefallen, ich konnte mich auch in jeden gut hineinversetzen. Unsere Hauptprotagnistin Jess konnte ich vor allem in den weiteren Reihen nicht immer verstehen aber um dies weiter zu erläutern würde ich jetzt spoilern. Auch Cayden konnte man gut verstehen, da man ja weiß worum es in der Wette geht.

Die Location spielt sich in den ersten Buch in den Rockys im Camp statt. Dies fand ich gut beschrieben, da auch in den Hardcovern eine Karte von den jeweiligen Standorten abgebildet ist.

Im zweiten und dritten Teil sind wir dann in der lebenden Stadt von Jess, auch hier findet man sich gut zurecht und kann sich die Stadt gut vorstellen.

Auch der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, sehr fließend und kommt sehr gut durch alle Bücher.

 

Zu den zwei weiteren Reihen kann ich nur sagen, dass die mich auch begeistert haben. Glaube ich habe beide an jeweils 2 Tagen durch gesuchtet. Also eine Buchreihe zum empfehlen ;).

Fazit: Eine humorvolle, leidenschaftliche Götterreihe wo nicht nur die Jugend begeistern kann. Mir hat diese Reihe sehr sehr gut gefallenJ.

Randinformationen: Seitenanzahl Buch 1: 452, UVP Hardcover: 18,99€.

Seitenanzahl Buch 2: 468, UVP Hardcover: 18,99€.

Seitenanzahl Buch 3: 462, UVP Hardcover: 19,00€

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü