Buchrezension zu „Die Verlobten des Winters / Band 1 der Spiegelreisende-Saga“ von Christelle Dabos (Insel Verlag)

Inhalt:

Die junge Ophelia lebt mit ihrer Familie auf der Arche Anima. Doch Ophelia ist keine normale junge Frau, denn Ophelia ist eine sogenannte „Leserin“, durch diese Gabe ist es ihr erlaubt Gegenstände zu lesen und so vom Besitzer die Vergangenheit zu sehen. Aber auch durch Spiegel kann sie reisen. So ist die junge Leserin völlig zufrieden mit ihrem Leben, doch eines Tages wird ihr verkündet, dass sie verheiratet werden soll. Ihr Verlobter ist der Adlige Thorn und lebt auf den Pol. Dort soll nun auch Ophelia leben. So macht sich nun Ophelia und ihre Tante auf den Weg zum Pol, zu ihrer neuen Familie. Doch was hat es mit dem verschlossenen Thorn zu tun? Und warum musste ausgerechnet Ophelia ihm versprochen werden? Auch hört man viele Gefahren über ihr neues Zuhause. Kann sie dort Vertraute finden?
Eine Geschichte voller Magie, Intrigen, Geheimnissen, Gefahren und eine junge Frau die auf sich alleine gestellt ist.

 

Meine Meinung:

Handlung:

Die Geschichte beginnt auf Anima und man erfährt so von Ophelias Leben und Familie. Auch was es mit den besonderen Fähigkeiten von Ophelia auf sich hat und wie sie diese nutzen kann. Sie ist aber nicht die einzige in ihrer Familie welche besondere Fähigkeiten hat und so bekommt man auch einen Einblick über die Gaben der Verwandten. Sehr schnell bin ich so in das Geschehen geflogen und bin in die magische Welt eingetaucht. Auch der weitere Verlauf mit dem Ortswechsel und welche Gefahren diese auf sich hat, hat mir sehr gut gefallen. Dort wird unsere Protagonistin sehr oft auf die Probe gestellt und muss hier ihren Mut und ihre Durchhaltefähigkeit beweisen. Auch werden immer mehr Intrigen und Fragen gespannt und sodass auch die Spannung in diesem Buch nicht zu kurz gekommen ist. Auch das Ende war ganz anders wie ich es erwartet hätte und konnte mich vollends überzeugen. Natürlich sind auch so einige Fragen offen, die neugierig auf den zweiten Band machen. So fand ich die Handlung mit deren Verlauf einfach magisch gut und konnte mich fesseln bis zum Schluss.

Charaktere:

Unsere Protagonistin Ophelia ist eher ruhig, zurückhaltend, scheu aber auch mutig und klug und was mir bei ihr sehr gefallen hat, sie lässt sich nicht unterkriegen sondern wächst an den Gefahren welchen sie sich stellen muss. Gleich von Anfang an war mir Ophelia sehr sympathisch und ich konnte mich in ihre Handlungen und Entscheidungen sehr gut hinein  versetzen und diese auch verstehen. Auch dass sie ihren eigenen Kopf hat und selber auch auf eigenen Fuß ermittelt finde ich klasse. Auf den weiteren Werdegang von ihr bin ich schon sehr gespannt.
Thorn ist der Verlobte von Ophelia und lebt auf den Pol. Der junge Mann ist ebenfalls zurückhaltend, kalt, pragmatisch und wirkt auch teilweise angsteinflößend. Doch im Laufe des Buches erfährt man auch Thorns Geschichte und weiß warum er so geworden ist. Auch seine „weiche“ Seite lernen wir im Buch kennen und diese konnte mich auch überzeugen. Seine Gefühle für Ophelia sind für mich aufrichtig obwohl man sich da nicht ganz sicher sein kann…
Roseline ist die Tante von Ophelia und begleitet diese mit zum Pol als „Anstandsdame“. Auch Roseline hat eine besondere Gabe. Die Tante ist sehr um Ophelia besorgt und kümmert sich sehr liebevoll um sie.
Berenhilde ist die Tante von Thorn und bei ihr soll Ophelia und Roseline bis zur Hochzeit leben. Berenhilde hat einen sehr eigensinnigen Charakter und oft konnte ich mich schwer entscheiden was ich von ihr halten soll.
Dann gibt es auch noch die Hausahnen von den jeweiligen Ländern. Bei Anima ist es Artemis und bei dem Pol ist es Faruk. Auch diese haben eine wichtige Rolle bei der Geschichte. Die Idee dahinter ist bei mir sehr gut angekommen und fand ich sehr originell.
Auch die restlichen Nebencharaktere sind alle sehr gut beschrieben worden und haben einen sehr eigenen Charakter sowie eine wichtige Rolle in der Geschichte bekommen.

 

Setting:

Anfangs ist man auf der Arche Anima. Welche für mich gut beschrieben worden ist. Auch konnte ich mich gut in die Welt hinein fühlen.
Doch das Hauptsetting befindet sich auf den Pol, hier wurden die Locations wirklich sehr gut beschrieben und alles ist für mich total anschaulich. Der Pol ist sehr groß aber dennoch hatte ich beim Worldbuilding keine Probleme. Auch hat das Setting hier etwas Magisches und Wundervolles. Ich könnte mir auch diese Geschichte gerade wegen dem Setting auch gut als Film vorstellen ;).

 

Schreibstil:

Hier kann ich absolut keine Kritik anbringen. Der Schreibstil ist total flüssig, spannend, aufregend, magisch, geheimnisvoll und einfach nur mega in den Bann ziehend. Die gesamte Geschichte mit deren Verlauf und auch dem Ende ist für mich stimmig und ein absoluter gelungener Roman.

 

Cover:

Auch das Cover ist ein Eyecatcher schlecht hin. Das Schloss im Himmel mit den Wolken hat schon alleine was magisches. Schlicht aber einfach nur wunderschön.

 

Mein Fazit:

Eine magische Geschichte mit einer außergewöhnlichen Protagonistin und einem zauberhaften Setting. Die komplette Geschichte ist wahnsinnig gut und zieht einen sofort in seinen Bann. Auf den zweiten Band bin ich schon sehr gespannt und freue mich erneut in die Welt einzutauchen :). Hier vergebe ich völlig berechtigt 5 von 5 Sternen!

 

Vielen Dank noch an den Lxy Verlag, den Insel Verlag und an die Autorin! Dank der Leserunde von dem Lyx Verlag durfte ich dieses besondere Buch lesen und gemeinsam mit anderen Lesern diese Geschichte beschreiten und uns austauschen. Danke für das Rezensionsexemplar <3.

 

Randinformationen:

535 Buchseiten
UVP: 18,00€ gebundenes Buch, 15,99€ Ebook.
ISBN: 9783458177920
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü