Buchrezension zu „Niemalswelt“ von Marisha Pessl (Carlsen Verlag)

Inhalt:

Bee hat seit dem ungeklärten Tod ihres Freundes Jim kein Wort mehr ihrer alten Clique gesprochen. Doch ein Jahr später treffen sich die fünf wieder, genau an diesen Abend entgehen sie haarscharf einem Autounfall. Zu Tode geschockt kehren die fünf in das Küstenhaus zurück. Nicht lange darauf klingelt ein unheimlicher Fremder an die Tür und offenbart ihnen unheilvolles. Der Unfall gerade eben ist doch passiert und nur einer der fünf kann lebend davonkommen. Denn sie sind in eine Zeitschleife geraten zwischen Leben und Tod, in der sie dieselben elf Stunden immer wieder durchlaufen müssen, bis sie sich geeinigt haben, wer leben darf und nicht.
Bald darauf wird ihnen klar, es muss mit Jims Tod zusammenhängen und nehmen schließlich Nachforschungen an was in jener verhängnisvollen Nacht passiert ist. So langsam stellt sich heraus, dass jeder von ihnen etwas zu verbergen hatte..

 

Meine Meinung:

Handlung:

Die Geschichte beginnt mit Bee, die sich an ihre alten Zeiten bzw. an das letzte Jahr erinnert und auch an die Party ihrer alten Clique denkt, die diesen Freitag stattfinden soll. So entscheidet sich Bee dort hinzufahren und ihre alten Geister zu besiegen. Dort angekommen sind ihre alten Freunde, Whitley, Martha, Connor und Kip mehr als überrascht Bee wieder zu sehen. Doch schnell gehen die Freunde feiern um die alten Wunden zu überwinden. Auf den nach Hauseweg passiert nun das Unglück und die fünf geraten in einen Autounfall der schwere Folgen nach sich zieht. Denn der Wächter erscheint kurz darauf vor der Haustür und sagt das sie alle in einer Zeitschleife geraten sind in der nur einer überleben kann. Doch um aus der Zeitschleife zu entkommen müssen sie zu einer Entscheidung kommen wer als einziger überleben darf.
Der Verlauf geht schnell in Fahrt und beginnt schnell Fragen und Spannungen aufzubauen. Denn jeder der fünf jungen Leute hat ein großes Geheimnis das mit dem toten Jim auf sich hat. Doch dies muss erst mal aufgeklärt werden. Was sich alles andere als leicht erweist. Bee versucht in den elf Stunden Zeitschleife mehr aus ihren Freunden herauszubekommen um somit Jims Tod aufzuklären und auch aus der Zeitschleife zu entkommen.
So nimmt schließlich die Geschichte ihren Lauf und meine Fragen wurden von Kapitel zu Kapitel gelöst. Auch das Ende war für mich total überraschend und auch unvorhersehbar. Zwar war es auch ein bisschen chaotisch aber dennoch passend für das Buch und deren Hintergrund.
Insgesamt kann ich sagen, dass ich überrascht und auch überzeugt von der Geschichte bin. Mit diesem Verlauf hätte ich auf jeden Fall nicht gerechnet ;).

 

Charaktere:

Bee ist die Protagonistin der Geschichte und immer noch sehr mitgenommen von den Tod ihres Freundes Jim. Deswegen hatte sie auch ein Jahr lang keinen Kontakt mit ihrer alten Clique. Doch nun versucht sie durch das Ereignis des Unfalls alle Fragen aufzudecken. Sie ist neugierig und wirkt wie ein unschuldiges Mädchen welches keiner Fliege was zu Leide tun kann. Dennoch ist an ihr auch etwas geheimnisvolles, welches sich auch im Laufe der Geschichte noch aufdecken wird.
Mit Bee konnte ich die meiste Zeit harmonieren und auch ihre Entscheidungen konnte ich größtenteils nachvollziehen. Auch muss man hier ihr noch junges Alter berücksichtigen und den schweren Verlust den sie hinnehmen musste.
Whitley ist eine der besten Freunde von Bee und wirkt von Anfang an zickig und rechthaberisch was sich auch im Laufe des Buches nicht gerade ändern wird. Ihr habe ich wenig vertrauen können und dachte mir, dass mit ihr etwas nicht stimmen kann. Dennoch hat mich ihr Charakter doch überraschen können.
Martha ist die ruhige und zurückhaltende der Runde. Sie ist außerdem sehr intelligent und man merkt schnell, dass sie was zu verbergen hat und dies auch versucht geheim zu halten. Lange wusste ich nicht wie ich sie einschätzen soll und wie sie zu den Tod schon Jim steht.
Connor ist ein sehr seltsamer Charakter, hoch intelligent und schon auch seltsam. Auch gegenüber Bee benimmt er sich manchmal komisch und geheimnisvoll.
Und schließlich Kip, er ist der Spaßvogel und auch Paradiesvogel der Gruppe und versucht alles eher locker zu sehen trotz seiner schweren Kindheit. Auch er verbirgt ein sehr großes Geheimnis.
So haben wohl alle Charaktere irgendwo Dreck am Stecken, die Frage gilt nun ihre Dämonen aufzudecken und Jims Tod aufzuklären.
Auch der Wächter ist toll beschrieben worden und taucht immer mal wieder in der Geschichte auf.
Jims Geschichte wird auch immer präsenter und es stellt sich heraus dass Jim der Star der Schule war, doch auch er hatte was zu verbergen…

 

Setting:

Das Setting spielt in Rhode Island, genauer in dem Anwesen Wincroft und die Umgebung. Hier wurde das Anwesen anschaulich beschrieben und auch die weiteren Locations sind für mich toll erklärt worden. Auch gab es so einige sonderbare Orte wo unsere Charaktere spielen und gerade diese wurden sehr genau und bildlich beschrieben. Ich war beim Lesen bildlich vor Ort und konnte mir alles genau vorstellen.

 

Schreibstil:

Der Schreibstil ist schon irgendwie besonders. Mysteriös, auch etwas düster und vor allem auch so dass man jeden und alles verdächtigt. Also ist er genau richtig für dieses Buch und deren Geschichte. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und musste ständig wissen wie es weiter geht und was es nun mit dem Tod von Jim auf sich hat. Also kann man sagen der Schreibstil sowie das Buch haben mich in den Bann gezogen :).

 

Cover:

Einfach nur wunderschön und grandios! Dieses Cover lädt schon allein deswegen zum Kaufen ein :D. Die Rosen mit den knalligen roten und rosa Farben sowie auch der höher aufgedruckte Regen. Aber auch unter dem Schutzumschlag wurde das Buch schön gestaltet. Dort ist das Wasser aufgedruckt und alles ist schwarz. Also zeigt auch dieses Cover etwas Düsteres und Erdrückendes. Passend für die Geschichte.

 

Mein Fazit:

Ein total chaotischer, überraschender und auch atemberaubender Roman mit einer Mischung aus Jugendbuch, Thriller und auch Mysterie. Mich konnte der Roman überzeugen auch wenn ich mittendrin manchmal bei der Handlung mit Fragen überhäuft war. Doch genau das ist wahrscheinlich das Ziel :D. Auch die Charaktere sind sehr außergewöhnlich und die Autorin konnte mich mit ihrer Geschichte wirklich überraschen.
Ich vergebe für „Niemalswelt“ 5 von 5 verdienten Sternen ;).

 

Randinformationen

Seiten: 384 Buchseiten
UVP: 18,00€ Gebundenes Buch und 12,99€ für das Ebook
ISBN: 978-3-551-58400-7 Gebundenes Buch
Verlag: Carlsen Verlag (22.03.2019)

 

>>Hier<<  kannst du mehr in den Genre Jugendbuch stöbern :).
Und >>hier<< kannst du Niemalswelt selbst erwerben 🙂

 

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü